DPolG fordert nach Würzburger Amoklauf “Zug-Marshals”

Spätestens seit dem Amoklauf eines 17-jährigen aus Afghanistan flammt die Frage nach der Sicherheit in den öffentlichen Verkehrsmitteln erneut auf. Zwar patrouillieren Streifen der Bundespolizei in den Zügen, doch fehlt hier das Personal um tatsächlich jeden Zug dauerhaft zu besetzen. So fordert nun Rainer Wendt, Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft, die Sicherheit der Fahrgäste und des Personals zu erhöhen. Hierbei will man den Konzern und die Politik gleichermaßen in die Pflicht nehmen.

Weiterlesen