COVID-19: Sächsische Hotspots müssen mit Abriegelung rechnen

Auf Grund der hohen Infektionszahlen mit dem Coronavirus erwägt die Landesregierung einzelne Hotspot-Kommunen ab einem bisher noch unbekannten Inzidenzwert komplett abzuriegeln. Im ersten Lockdown erlangte die Stadt Jessen in Sachsen-Anhalt mit einer derartigen Maßnahme traurige Berühmtheit. Dort wurden zwei Ortsteile komplett unter Quarantäne gestellt, da es besonders viele Neuinfektionen gab.

Die Landesregierung will über die neue Maßnahme möglichst zeitnah in den nächsten Tagen – und damit eventuell noch vor Weihnachten – entscheiden. Eine Liste, wie hoch der Inzidenzwert in welcher Kommune ist, liegt vor. Allerdings ist die Abriegelung innerhalb der schwarz-grün-roten Koalition umstritten. So müsse man abwarten, inwieweit der aktuelle Lockdown die Infektionszahlen beeinflusse. Möglicherweise sei es sinnvoller, die “triftigen Gründe” einzuschränken, bei denen man aktuell seine Wohnstätte verlassen darf.

Im Falle einer Abriegelung würde es zu einer kompletten Ausgangssperre kommen, was sich wie folgt auswirken würde: Betroffene Personen dürften ihr Haus nicht mehr verlassen, um beispielsweise zur Arbeit zu gehen. Die Arbeitgeber in der Kommune müssten schließen. Um sich mit Lebensmitteln zu versorgen, würde den Einwohnern gestattet, ihre Wohnung oder ihr Haus für eine bestimmte Dauer zu verlassen. Ein Zeitfenster von einer Stunde ist im Gespräch.

Landesweit wurden laut Regierung am Mittwochnachmittag 3154 neue Infektionen gemeldet, zudem gab es 70 weitere Todesfälle. Der Inzidenzwert für Neuinfektionen binnen Wochenfrist und pro 100.000 Einwohner liegt landesweit nun bei 407. Hotspot-Regionen sind aktuell der Kreis Bautzen (Inzidenzwert: 631,2), der Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge (600,2) und der Kreis Zwickau (596,8).

Zudem soll es in Sachsen zu ersten Anwendungen des Triage-Systems bei der Behandlung von Corona-Patienten gekommen sein. Sozialministerin Köpping (SPD) betonte, dass diese schwerwiegende Einlassung ein Weckruf sei.

Symbolfoto: Adobe Stock / Rico Löb

 

Bjørn Max Wagener

Freier Journalist • BOS-Reporter • Gründer von Vogtland Blitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.