Markneukirchen: Rechtsextremistisches Konzert aufgelöst

Am Freitagabend löste die sächsische Polizei in Zusammenarbeit mit Verantwortlichen des Landratsamts Vogtlandkreis und des Bürgermeisters eine rechtsextremistische Musikveranstaltung bei Markneukirchen auf. Bereits im Verlauf der Woche war bekannt geworden, das eine derartige Veranstaltung geplant war und im oberen Vogtland stattfinden sollte. Die Polizeidirektion Zwickau konnte im Verlauf des Abends den konkreten Ort der Veranstaltung ausfindig machen. Mit Unterstützung von Kräften der Bereitsschaftspolizei wurde die Veranstaltung gegen 22:12 Uhr aufgelöst, da eine Prüfung der Gegebenheiten vor Ort durch Verantwortliche des Landratsamtes erhebliche Mängel erbrachte.

Nach der Bekanntgabe der Beendigung verließen nur wenige der 45 Teilnehmer den Veranstaltungsort. Da dies außerdem recht zögerlich ablief, wurden durch die Polizei Platzverweise erteilt, woraufhin sich auch die letzten Teilnehmer entfernten. Außerdem nahmen die Polizeibeamten zwei Strafanzeigen auf, weil ein Teilnehmer auf Kleidungsstücken Kennzeichen von verfassungswidrigen Organisationen trug und Polizeibeamte mehrfach beleidigte.

Neben dem Bürgermeister und Vertretern des Landratsamtes waren 45 Polizeibeamte im Einsatz.

 

Bjørn Max Wagener

Freier Journalist • BOS-Reporter • Gründer von Vogtland Blitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.