Dresden/Zwickau: Hubschrauber fliegt in Zwickau ab 2019 im gelben Gewand

Ab 01.01.2019 fliegt für das Vogtland der ADAC! Damit geht eine langjährige Ära der DRF Deutsche Stiftung Luftrettung AG in Zwickau zu Ende. Das entschied heute mit der Neuvergabe der Luftrettungsstationen die Landesdirektion in Sachsen.

Demnach bekommt der ADAC die Station in Zwickau dazu, gibt dafür aber die Station in Bautzen an die DRF ab. Mit der Ausschreibung der Landesdirektion im Mai diesen Jahres war klar, dass es an zwei der vier Stationen hier im Freistaat einen Betreiberwechsel geben wird.

Christoph 61 und 63, die beiden Hubschrauber von der Station in Schkeuditz-Dölzig sowie der Christoph 46 in Zwickau und der RTH in Dresden werden auch weiterhin nur im Tagdienst geflogen. Damit bleibt die Station in Bautzen mit dem Christoph 62 die einzige, welche in der Nacht Einsätze tätigen wird. Neben dem Fliegen der Einsätze mit entsprechenden Personal stehen vor Allem die Instandhaltung der Stationen, Hubschrauber und Arbeitsmittel im Vordergrund.

Die europaweite Ausschreibung unter dem spektakulären Titel “Konzessionsvergabeverfahren zur Übertragung der Dienstleistungskonzessionen zur Durchführung des Luftrettungsdienstes im Freistaat Sachsen in den Jahren 2019 bis 2026 auf Konzessionsnehmer (§ 31 SächsBRKG)” lief bis Ende Juni. Die Aufteilung in 2 Lose, eins für Schkeuditz-Dölzig und Zwickau, sowie für Dresden und Bautzen ist bisher einmalig im Rahmen einer Neuvergabe von Luftrettungsstationen. Vorausgegangen war eine monatelange Diskussion rund um die Ausschreibung. Bis dato sichern Übergangsverträge die Luftrettung, welche nun abgelöst werden.

Dieser Artikel beruht auf eine Pressemitteilung der Landesdirektion Sachsen.

 

 

 

Enrico Busch

angehender Notfallsanitäter | Hobbyjournalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.