Auerbach / Vogtl.: Ermittlungen gegen 25-Jährigen wegen NS-Schmierereien

Kräften des Reviers Auerbach / Vogtl. ist ein Erfolg im Kampf gegen illegale Farbschmierereien mit NS-Bezug gelungen. In den Fokus der Ermittlungen geriet dabei ein 25-Jähriger, welcher aktuell als dringend tatverdächtig gilt mittels schwarzer und blauer Farbe, teilweise unter Zuhilfenahme von Schablonen, Hilterportraits, Hakenkreuze und sonstige Schmierereien gefertigt zu haben. Neben dem Tatbestand der Sachbeschädigung erfüllt dies in Fällen des NS-Bezugs auch das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Seit Ende Juni waren an sechs verschiedenen Örtlichkeiten im innerstädtischen Bereich, insbesondere im Bereich Hofau-Park, Herrenwiese, Goethepark und Neumarkt die o. g. Schmierereien aufgetaucht. Als der Tatverdächtige dann am 12. Juni im Rahmen seiner Alkoholisierung als Radfahrer (1,7 Promille) auffiel, wiesen seine Hände Farbanhaftungen auf, wobei die Farbtöne denen der Schmierereien glichen. Zudem war der 25-Jährige bereits im Frühjahr durch das Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen aufgefallen. Grund genug für Durchsuchungsmaßnahmen in der Wohnung des Tatverdächtigen, bei welcher weitere Beweismittel festgestellt wurden. Der Staatsschutz hat nun die weiteren Ermittlungen übernommen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Zwickau.

Bjørn Max Wagener

Freier Journalist • BOS-Reporter • Gründer von Vogtland Blitzer

Ein Gedanke zu „Auerbach / Vogtl.: Ermittlungen gegen 25-Jährigen wegen NS-Schmierereien

  • Jul 17, 2018 um 18:54
    Permalink

    Das ist einer von den Assies von Alkoholkranken Menschen die jeden Tag am Neumarkt sitzen, Leute beböbeln und scheisse über sie reden aber wenn man dann sie alleine antrifft dann sind sie die unschuldsfigur der Nation. Bei denen muss regelmäßig die Polizei zum Neumarkt kommen um streit zu schlichten oder Platzverbote aus zu sprechen. Den Bürgermeister stört das antscheint nicht aber ich finde das was sie da machen ist manchmal eine Krönung. Ich finde der Bürgermeister sollte für den Neumarkt ein komplettes Alkohol Verbot öffendlich aussprechen über die Presse oder Blick und das über all aushängen und den Leuten dauerhaft den Aufenthalt am Neumarkt untersagen wie man es am Thunnel in Plauen durch geführt hat inzwischen. Denn diese Jugend und Alkohliger nehmen sich da viel raus was nicht in Ordnung ist. Den Ratschlag gebe ich dem Bürgermeister HR.n Deckert um die Innenstadt und ihre Bürger die Ruhe wieder zu geben. Falls dann immer noch jemand am Neumarkt mit einer Flasche Bier erwischt wird sollte das in der Regel mit einen Bußendgeld von 25,00 € wie in Plauen Vogtland bestraft werden. Den Tipp gebe ich der großen Kreisstadt Auerbach Vogtland und dessen Bürgermeister herrn Manfred Deckert

    Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.