Plauen: Tunesier wegen dringenden Tatverdachts der schweren Brandstiftung vorläufig festgenommen

Am Mittwochmorgen kam es im Plauener Asylbewerberheim an der Kaserenstraße zu einem Zimmerbrand. In folge dessen mussten 27 anwesende Personen evakuiert werden, wobei Personenschäden vermieden werden konnten. Als mutmaßlicher Verursacher gilt dabei der Bewohner des Betroffenen Zimmers, ein 25-jähriger Mann aus Tunesien. Diese wurde vorläufig wegen des dringenden Tatverdachts der schweren Brandstiftung vorläufig festgenommen.

Im Einsatz waren neben der Berufsfeuerwehr Plauen die Freiwilligen Feuerwehren Plauen Stadt-Mitte, Neundorf und Jößnitz. Aktuell wird der Sachschaden auf 18.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei hat indes ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, welches die Umstände des Brandes klären soll.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Zwickau.

Bjørn Max Wagener

Freier Journalist • BOS-Reporter • Gründer von Vogtland Blitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.