A72: Schwerer Unfall sorgt für stundenlangen Stillstand im Berufsverkehr

Auf der A72 in Fahrtrichtung Hof kam es heute erneut zu einem schweren Verkehrsunfall mit Personenschaden.

Um kurz nach 4 Uhr fuhr heute morgen ein 24-Jähriger bei Nebel mit einem Kleintransporter der Marke Mercedes kurz nach der Anschlussstelle Treuen auf einen Scania-LKW auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurden der Fahrer, sein Beifahrer(43) und ein weiterer Insasse im Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Sie wurden durch Kameraden der Feuerwehr befreit und durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Beobachtern zu Folge sorgte eine nicht vorhandene Rettungsgasse zu erheblichen Verzögerungen der Rettungsmaßnahmen.

Durch die heftige Kollision kam es zu einer erheblichen Verschmutzung der Straße, auf Grund derer die Richtungsfahrbahn in Höhe der Abfahrt Treuen gesperrt werden musste. Aus dieser Vollsperrung resultierten ein bis zu 14 Kilometer langer Rückstau, massive Behinderungen an den Ausfahrten Reichenbach und Treuen sowie erhebliche Beeinträchtigungen der Umleitungsstrecke entlang der B173. Ebenso kam es zu einem Folgeunfall im Stau, hier wurde aber glücklicherweise niemand verletzt.

Eine Spezialfirma rückte an, um die Spuren zu beseitigen. Um 08:20 Uhr konnte die Strecke wieder freigegeben werden.

Der entstandene Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 20.200 Euro

 

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Zwickau.

Enrico Busch

angehender Notfallsanitäter | Hobbyjournalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.