Neue Mautsäulen sorgen für Verwirrung bei Autofahrern

Die neuen blauen Säulen an den vogtländischen Bundesstraßen haben schon für einige abrupte Bremsmanöver gesorgt. Der Grund: Die frisch aufgestellten Mautsäulen erinnern stark an stationäre Blitzer. Die Betreiberfirma Toll Collect gibt aber Entwarnung: Erfasst werden nur Mautsünder, wie es schon die bekannten Mautbrücken auf den Autobahnen tun. Alle unrelevanten Daten und Fahrzeuge werden entweder erst gar nicht erfasst oder zeitnah gelöscht.

Grundlage für die Neuerrichtung ist die Umsetzung der kommenden Mautpflicht für Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mehr als 7,5 Tonnen auf Bundesstraßen. Erfassungsstart ist am 1. Juli diesen Jahres. Bezahlt wird die Maut entweder per App oder via elektronischer Erfassungsgeräte, welche bereits in den betroffenen KFZ verbaut sind bzw. ergänzt werden können. Ebenso ist eine direkte Einbuchung an Maut-Terminals möglich. Diese werden künftig an den Mautstrecken anliegenden Tankstellen zu finden sein.

Mautsäule an der B92 bei Plauen
Foto: M.S. / MSV

Errichtet werden die blauen Mautsäulen an Abschnitten, an denen die Frequenz an mautpflichtigen LKWs verhältnismäßig hoch ist. Die genauen Standorte bestimmt das Bundesamt für Güterverkehr (BAG). Übrigens: Die farbige Lackierung ist kein Zufall! Auch die Betreiberfirma möchte nicht, dass es zu Verwechslungen mit Geschwindigkeitsmessanlagen kommt und wählte deshalb den besonderen Anstrich.

Die ersten Geräte stehen übrigens an der B94 Höhe Schönbrunn sowie an der B92 zwischen Oelsnitz und Plauen. Weitere werden künftig bei Schönberg, ebenfalls B92 und an der B283 in der Nähe von Jägersgrün zu finden sein.

Enrico Busch

angehender Notfallsanitäter | Hobbyjournalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.