SMI: Fazit nach 6 Jahren Ehrenamtsförderung – 3,3 Millionen Euro ausgezahlt

Das Sächsische Staatsministerium des Inneren (kurz SMI) zieht nach 6 Jahren Ehrenamtsförderung ein durchaus positives Resümee.

Seit 2011 werden ehrenamtliche Feuerwehrleute, Rettungsdienstler und andere sogenannte “Blaulicht-Helfer” mit dem Feuerwehr- und Helferehrenzeichen am Band ausgezeichnet.
10 Jahre Mitgliedschaft werden demnach mit dem bronzenen, 25 Jahre mit dem silbernen und 40 Jahre mit dem goldenen Abzeichen belohnt. Dotiert sind diese jeweils mit 100 Euro (Bronze), 200 Euro (Silber) beziehungsweise 300 Euro (Gold).
In den vergangenen sechs Jahren wurden knapp 19.500 dieser Auszeichnungen vergeben. Damit wurden in diesem Zeitraum gut 3,3 Millionen Euro Jubiläumsprämien ausgezahlt.

Der sächsische Innenminister Markus Ulbig spricht von einem “unschätzbaren Wert für unsere Gesellschaft”. Es sei die Aufgabe des Freistaates, das Ehrenamt nicht nur zu respektieren, sondern auch entsprechend zu stärken. Im Rahmen dieser Aufgabe wird er gemeinsam mit seinen Kollegen auf der Herbstsitzung im Dezember auf das Thema weiter eingehen. Besonders die Themen Sonderurlaub, Versicherungsschutz und steuerliche Entlastung für die derzeit rund 42.700 sächsischen Feuerwehrangehörigen und die gut 6000 Mitglieder anderer Hilfsorganisationen sollen dabei im Mittelpunkt stehen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung des Sächsischen Staatsministerium des Innern.

Enrico Busch

angehender Notfallsanitäter | Hobbyjournalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.