Rosenbach: Landgericht Zwickau verhängt Haftstrafe gegen Familienvater wegen sexuellen Missbrauchs

Ein 34-jähriger Rosenbacher wurde heute vom Landgericht Zwickau zu einer Haftstrafe von vier Jahren und sieben Monaten wegen mehrfachen sexuellen Missbrauchs seiner Stieftocher verurteilt. So sah es das Gericht als erwiesen an, dass der Beschuldigte seine Stieftocher zwischen 2013 und 2015 in sieben Fällen sexuell missbrauchte. Zum Tatbeginn war das Opfer neun Jahre alt.

Laut Anklage der Staatsanwaltschaft soll der Beschuldigte in sechs Fällen mit dem Opfer allein gewesen sein. Nur in einem Fall soll die Mutter des Opfers im Wohnzimmer nebenan geschlafen haben. Dieser vertraute sich das Opfer dann im September 2015 an. Vorgegangen waren aber schon Kurznachrichten auf dem Handy des Beschuldigten, welche die Mutter misstrauisch werden ließen.

Nach seinen eigenen Angaben wurde der Angeklagte als 16-jähriger selbst sexuell missbraucht, was die Taten aber nicht rechtfertigen, wie er der Schwurgerichtskammer erklärte.

Bjørn Max Wagener

Freier Journalist • BOS-Reporter • Gründer von Vogtland Blitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.