Reichenbach: Kein Verschulden von Dritten bei Verkehrsunfall am 11. September

Zum tödlichen Verkehrsunfall am 11. September 2016 gibt es nun ein Ergebnis. Wie die Staatsanwaltschaft Plauen mitteilt, spielte Alkohol bei der Kollision zwischen beiden Fahrzeugen eine Rolle. Wahrscheinlich ist es sogar die Unfallursache, wie man weiterhin mitteilt. Für ein Verschulden von Dritten konnten keinerlei Anhaltspunkte festgestellt werden.

Nachgewiesen wurde der Blutalkohol bei dem 26-jährigen VW-Fahrer, welcher als Unfallverursacher gilt. Mit wie viel Promille der 26-jährige zum Unfallzeitpunkt im Blut hatte, konnte das Gutachten der Gerichtsmedizin allerdings nicht abschließend klären.

Bjørn Max Wagener

Freier Journalist • BOS-Reporter • Gründer von Vogtland Blitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.