Plauen: Diebesbande gestellt

Am Mittwoch kontrollierte gegen 13:30 Uhr eine Zivilstreife der GFG (Gemeinsame Fahndungsgruppe von Bundes- und Landespolizei) auf der Neundorfer Straße in Plauen einen Renault Espace. Neben dem Fahrzeug selbst waren auch die vier Insassen (48, 48, 48, und 28 Jahre) sowie die Ladung für die Beamten ein Volltreffer. So konnten keine gültigen Unterlagen zum Fahrzeug vorgezeigt werden. Zudem fanden die Beamten im Fahrzeug diverse Kartons und Utensilien, die für Benzin- und Dieseldiebstähle bestens geeignet sind sowie Werkzeuge, welche zum Einbruch in Häuser dienen.

Wie sich im Verlauf der Kontrolle weiterhin herausstelle, waren in den Kartons unter anderem Bekleidung – teils noch mit Preisschildern, Parfüm, Kosmetikartikel und Handys verstaut. Der Gesamte Warenwert wird hierbei auf rund 1500 Euro geschätzt. Ein sichergestelltes Handy konnte auch bereits einem Raub in Dresden zugeordnet werden. Weitere Probleme tauchen auf, als die Personalien der Beteiligten (zwei Georgier, ein Grieche und ein Franzose) in den diversen Auskunfssystemen abgefragt wurden. Hier kam heraus, dass alle vier bereits wegen Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten waren. Zusätzlich haben die georgischen sowie der griechische Tatverdächtige gegen Einreise- und Aufenthaltsbestimmungen verstoßen. Darauf hin erfolgten die Vorläufige Ingewahrsamnahme sowie Anzeigen wegen Bandendiebstahls sowie  Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Zwickau.

Bjørn Max Wagener

Freier Journalist • BOS-Reporter • Gründer von Vogtland Blitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.