Bundespolizeidirektion Pirna und Polizei Sachsen unterzeichnen Kooperationsvereinbarung

Am 8. Dezember trafen sich in Dresden Bundespolizeidirektion Pirna, des Polizeiverwaltungsamtes, des Präsidiums der Bereitschaftspolizei und der Hochschule der Sächsischen Polizei (FH). Anlass hierfür war die Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung über die polizeiliche Zusammenarbeit. Zwar besteht bereits seit dem Jahr 2000 eine derartige Zusammenarbeit, doch bedurfte es jetzt einer Aktualisierung.

Foto: Polizei Sachsen

Die Kooperationspartner verfolgen mit dieser Vereinbarung folgende Ziele:

  • Gegenseitige Unterstützung im Rahmen von größeren Schadens-ereignissen und sonstigen Lagen im Rahmen besonderer Aufbauorganisationen (BAO)
  • Unterstützung der Bundespolizeidirektion Pirna bei der Aufgabenrealisierung mit Einsatzmitteln (z.B. Stellung von Dienstbooten mit Bootsführern)
  • Unterstützung sowie Durchführung von Arbeitstreffen zum Austausch beiderseitiger Kenntnisse und Erfahrungen insbesondere auf folgenden Gebieten:
    • Einsatz von Polizeihubschraubern
    • Nutzung von Bildübertragungstechnik zur Einsatzführung und Beweissicherung
    • Umgang mit Kampfmitteln
    • Soziale Medien
    • Zusammenarbeit im Bereich der Aus- und Fortbildung

Darüber hinaus sind Maßnahmen zur gegenseitigen Unterstützung in Führungs- und Einsatzprozessen geregelt.

Dieser Artikel beruht auf einer gemeinsamen Pressemitteilung der Bundespolizeiinspektion Pirna und der Polizei Sachsen.

Bjørn Max Wagener

Freier Journalist • BOS-Reporter • Gründer von Vogtland Blitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.