Plauen: Mehrere Haftbefehle wegen Betäubungsmitteln erlassen

Durch zwei erfolgreiche Aktionen konnten Fahnder der Polizei dem Drogenhandel in Plauen erfolgreich schaden. So konnten nach umfangreichen Ermittlungen insgesamt vier Tatverdächtige dem Haftrichter vorgeführt werden, welche die Untersuchungshaft anordnete. Der Grund hierfür ist der Handel von BtM am Postplatz und des Lutherparks. Auch an Minderjährige wurden die illegalen Substanzen verkauft. Auch Hinweise aus der Bevölkerung konnten schließlich zur Festnahme der vier Beschuldigten führen, welche aus dem nordafrikanischen und syrischen Raum stammen. Gehandelt haben sollen diese mit Haschisch, Ecstasy und Crystal.

Zusätzlich konnte man bis Mitte September genügend Hinweise sammeln um einen 30-jährigen Syrer und seinen 29-jährigen Auftraggeber vorläufig festzunehmen. Hierbei wurden ebenfalls 300 Gramm Haschisch sichergestellt. Auf Grund der Flucht- und Verdunklungsgefahr wurde vom zuständigen Haftrichter auch in diesem Fall die Untersuchungshaft angeordnet und vollstreckt. Im gleichen Verfahren wurden auch die Wohnungen von elf weiteren Tatverdächtigen im Stadtgebiet Plauen durchsucht. Dabei konnte ebenfalls vorportioniertes Haschisch sichergestellt werden. Auf Grund dieser Tatsache wurden die beiden Beschuldigten, ein 24-jähriger Tunesier und ein 30-jähriger Marokkaner, vorläufig in Haft genommen und dem Haftrichter vorgeführt. Auch hier wurde die Untersuchungshaft angeordnet.

Die Ermittlungen dauern aktuell noch an, lauten aber unter anderem auf den verbotenen gewerbsmäßigen Handel mit Betäubungsmitteln und deren Abgabe an Minderjährige.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Zwickau.

Bjørn Max Wagener

Freier Journalist • BOS-Reporter • Gründer von Vogtland Blitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.