Auerbach / Vogtl.: Mord an Frank T. beschäftigt Mordkommission weiterhin

Der Mordfall an Frank T. aus Auerbach gibt den Ermittlern weiterhin Rätsel auf. Da bisher trotz umfangreicher Ermittlungen bislang kein Täter überführt werden konnte, setzt die Staatsanwaltschaft Zwickau nun eine Belohnung von 5.000 Euro für Hinweise aus, welche zur Ergreifung des Täters führen.

Das Mordopfer Frank T. (Foto: Polizei)
Das Mordopfer Frank T. (Foto: Polizei)

Aus den bisherigen Ermittlungen hat sich inzwischen ergeben, dass der Geschädigte allein im Haus an der Falkensteiner Straße lebte. Zu dem war er sehr viel unterwegs hatte dabei auch häufiger Kontakt zu anderen Personen gesucht. So fuhr er unter anderem häufig mit der Vogtlandbahn nach Zwickau, Plauen und Kraslice.

Daraus ergeben sich für die Ermittlungen nun neue, relevante Fragen:

  • Wo konkret hat sich der Geschädigte in den Monaten vor seinem Tod aufgehalten?
  • Mit welchen Personen hatte er in diesem Zeitraum Kontakt?
  • Wer hat ihn in den zurückliegenden Monaten in seinem Haus in Auerbach besucht?

Wer hierzu Auskunft erteilen kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Zwickau unter der Telefonnummer 0375 4884480 in Verbindung zu setzen.

Dieser Artikel beruht auf einer Pressemitteilung der Polizeidirektion Zwickau.

Bjørn Max Wagener

Freier Journalist • BOS-Reporter • Gründer von Vogtland Blitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.