Rechter Brandanschlag auf Bahnstrecke Hof – Dresden

Bei einer Routineinspektion der Bahnstrecke zwischen Hof und Dresden stellten Mitarbeiter der DB AG kurz vor der Landesgrenze Bayern beschädigte Signalkabel fest. Diese waren auf einer Länge von etwa 20 cm oberflächlich verbrannt. Vor Ort stellten die Beamten auch Stoffreste sicher, welche vermutlich als Entflammungshilfe dienten. Aktuell wird vermutet, dass der Anschlag auf die Bahnstrecke klar dem rechten Spektrum zu geordnet werden kann, da vor Ort zwei Pappschilder aufgefunden wurden. Diese waren mit den Aufschriften „Asylwahn stoppen“ und „Sachsen bleibt deutsch“ versehen. Ermittelt wird aus diesem Grund nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr. Hierbei sieht der Gesetzgeber eine Haftstrafe von 6 Monaten bis zu 10 Jahren vor.

Laut der zuständigen Bundespolizeiinspektion liegt der Brandanschlag aber schon etwa eine Woche zurück. Trotzdem erhofft man sich nun sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung, welche sich unter der Telefonnummer 037467 2810 melden können. Alternativ können sich Zeugen auch bei der kostenfreien Hotline der Bundespolizei 0800 6888000 melden.

Bjørn Max Wagener

Freier Journalist • BOS-Reporter • Gründer von Vogtland Blitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.