Demonstration vor Plauener Asylbewerberheim

Am 26. September 2015 fand vor dem Asylbewerberheim in der Plauener Kasernenstraße zu einer Demonstration vor dem örtlichen Asylbewerberheim. Diese wurde von der Gruppierung „Der Dritte Weg“ angemeldet und durchführt, welche dem rechten Spektrum zugeordnet wird. Diese demonstrierte hierfür, dass deutsche Opfer von Gewalt durch Ausländer nicht vergessen werden.


Fotos: Medienservice Plauen

Gegen etwa 18:34 Uhr wurden die Gegendemonstranten durch den Runden Tisch über die Bedingungen unterrichtet, welche der Einsatzleiter der Polizei festgelegt hatte. So wurde es untersagt sich zu vermummen und Glasflaschen, Waffen oder sonstige Wurfgeschosse mit sich zuführen. Zu dieser Zeit war die Zahl der Gegendemonstranten auf etwa 80 Personen geschätzt wurden.


Foto: Medienservice Plauen

Ab 18:48 wurden dann Banner ausgerollt, welche in Richtung der Neuendorfer Straße ausgerichtet waren und mit Parolen wie „bunt statt braun“ und „we say it loud – refugees welcome“ geschmückt. Etwa 20 Minuten später wurde dann ein Halbkreis vor der Unterkunft gebildet und die Polizei wechselte zur Vollschutzmontur. Zu dieser Zeit stieg die Zahl der Gegendemonstranten auf etwa 120 Personen.

Zwischenzeitlich wurde dann eine Truppe von Gegendemonstranten durch den Einsatzleiter der Polizei dazu aufgefordert, die verfassungswidrigen Symbole auf ihren Transparenten unkenntlich zu machen.


Foto: Medienservice Plauen

Um 20:00 Uhr setzte sich dann auch der Demonstrationszug aus Richtung der Neuendorfer Straße auf der Kasernenstraße in Bewegung. Zur gleichen Zeit postierten sich auch Beamte in Vollschutzmontur vor den Gegendemonstranten um Übergriffe zu vermeiden.


Foto: Medienservice Plauen

Ein paar Minuten später trafen dann auch Demonstranten des „dritten Weges“ vor der Unterkunft ein. Hier wurde durch die Polizei Distanz zwischen beiden Gruppen gewahrt. Währenddessen stellten die Demonstranten Kerzen auf um den deutschen Opfern von Gewalt durch Ausländer zu gedenken. Auf dem Marsch hatte sich der Demonstrationszug allerdings bereits von etwa 200 Personen auf 70 Personen verkleinert.


Foto: Medienservice Plauen

Ab 20:23 beabsichtigte man dann weiter zur Unterkunft vorzudringen. Hier griffen die Beamten allerdings sofort ein und verhinderten dies. Ein paar Minuten später löste sich der Demonstrationszug dann komplett auf, so dass ab ca. 21 Uhr alle Behinderungen beseitigt waren.

Im großen und ganzen verlief der Einsatz aus Sicht der Polizei erfolgreich, da es friedlich blieb und zu keinerlei Übergriffen kam.

 

Bjørn Max Wagener

Freier Journalist • BOS-Reporter • Gründer von Vogtland Blitzer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.